Dec 102012
 
Gestrickt und gehäkelt habe ich:

Gesponnen habe ich:

Erwähnt wurden:

  One Response to “Handgemacht – Folge 28: Die stade Zeit”

  1. Hallo Susanne,

    herzlichen Glückwunsch zu Deinen Erfolgen im November!

    Mir geht es mit dem Advent genauso wie Dir: Ich will am liebsten in dieser Zeit so viel wie möglich zuhause sein, lesen, dösen, stricken, nähen, einfach meine Ruhe haben. Ich mache zwar so Dinge wie Kekse backen für den Weihnachtsbasar und auf dem Basar eine Stunde am Stand stehen und Zeug für einen guten Zweck verkaufen. Aber wirklich nur das Minimum. Unser Weihnachten ist extrem entschärft. Bei uns bekommen nur die Kinder Geschenke, also die Minderjährigen. Die Idee dahinter ist, dass die drei Weisen aus dem Morgenland dem Jesuskind etwas geschenkt haben, nicht alle anderen einander auch noch.

    Mein Mann ist (auch bei Geburtstagen) für seine Sippe zuständig, ich bin für meine Sippe zuständig (das hat er mal ganz zu Beginn unserer Beziehung vorgeschlagen und mir ist es sehr recht). Es gibt auch kein großes Weihnachtsessen, sondern die Großeltern kommen Heiligabend zum Kaffee. Jeder bringt etwas mit: meine Schwiegereltern den Kaffee, meine Mutter den Kuchen. Da die Kinder noch an den Weihnachtsmann glauben (das war nicht meine Wahl, aber egal), gibt es auch keine gestrickten oder genähten Geschenke, denn das wäre unlogisch. Oder kann der Weihnachtsmann stricken? Es gibt für jedes Kind ein Buch, ein Spielzeug und etwas Praktisches (diesmal kleine Sporttaschen vom Hasen Felix).

    Zum Geburtstag Deines Sohnes hätte ich eine Idee: Ihr könntet doch (ab 2013) den Geburtstag im ganz kleinen Kreis feiern, so wie damals mit seiner besten Freundin und dafür ein halbes Jahr vorher den “halben Geburtstag” mit halbem Kuchen (einen runden Kuchen backen, halbieren und mit Füllung aufeinander setzen) oder Gegrilltem und Salaten oder Pizza, die die Kinder selbst belegen und all den tollen Spielen, die man im Sommer machen kann. Dann wäre er auch etwas entschädigt, dass diese beiden großen Feste, die Kindern ja viel bedeuten, so nah beieinander liegen. Und die anderen Eltern sind sicher auch froh, wenn sie einen Termin weniger im Winter haben.

    Ich wünsche Dir auch eine ruhige Zeit und viel Entspannung!

    Viele Grüße aus Berlin,
    Henriette

Leave a Reply