Jun 052013
 
Gestrickt habe ich:
  • Socken für meinen Mann: Ferse und Spickel des zweiten Sockens sind fertig, noch ca. 15 Runden und dann kommt die Spitze
  • Viola: bin wieder beim zweiten Ärmel, habe gerade die Abnahmen angefangen
Gehäkelt habe ich:
  • Apfelsinenwellen: bin bei Reihe acht des ersten Handschuhs, zwei Reihen weiter als letztes Mal
Gesponnen habe ich:
  • hellbraune Shetland-Wolle: ein kleines bisschen mehr
  • weiter an dem orangenen BFL auf meiner Bosworth Mini
Genäht habe ich:
  • habe angefangen, den orangen Rock zu nähen; muss leider den Bund wieder aufmachen, weil die Abnäher nicht weit genug sind

Des weiteren erwähnt wurde:

  One Response to “Handgemacht – Folge 34: Das Problem mit der Motivation”

  1. Vielen Dank für Deine ehrlichen Worte zum Thema Lästern, zu Müttern und Ehemännern. Ich finde es immer ein wenig gruselig, wenn man auf Blogs nur Friede-Freude-Eierkuchen liest. Ich finde es sehr sympathisch, dass Du Dich aufregst. Du hast absolut recht!

    Ich mag auch schon lange nicht mehr lästern. Wenn jemand blöd aussieht, dann hat er oder sie vielleicht gerade echt andere Probleme, als sich ums Outfit Gedanken zu machen. Oder vielleicht sieht ein Kleidungsstück zwar doof aus, ist aber umheimlich bequem oder ein Erinnerungsstück an den verstorbenen Großvater.
    Ich blende alles, was mir optisch nicht gefällt, einfach aus, sondern schaue stattdessen, was mir gut gefällt und sage das auch, sogar zu wildfremden Leuten auf der Straße. Allerdings bisher nur zu Frauen, weil es bei Männern schnell als Anmache missverstanden werden kann (meiner Erfahrung nach).

    Man tappt ja selbst oft im Dunklen. Ich wünschte mir, mehr Leute würden spontan positives Feedback geben. Ich behelfe mir mit Blog-Aktionen wie z.B. dem Me Made Mittwoch. Da gab es bisher nur positives Feedback oder konstruktive Hinweise, was meine Werke noch besser machen würde.

    Schau mal Meikes Blog an: http://www.crafteln.de
    Sie näht, strickt und häkelt und weigert sich, von Problemzonen zu sprechen. Sie sagt, das Problem ist die Textilindustrie und die Schnittmuster, die bei Größe 44 Schluss machen. Ich finde, sie hat nicht nur absolut recht, sondern auch einen wunderbaren Stil. Vielleicht kann sie Dich beim Nähen ein wenig inspirieren.

    Liebe Grüße,
    Henriette

Leave a Reply