Dec 062010
 

Es gibt recht viel zu erzählen, schließlich ist das die erste Sendung seit vier Wochen.

NaNoWriMo habe ich überstanden und mir meine “Gewinner-Urkunde” abgeholt, mein NaKniSweMo-Pulli ist fertig und ich war beim Adventsspinnen in Ohlstadt. (Ich kann leider nicht direkt auf das Spinntreffen verlinken, nur auf das Forum als Ganzes.)

Fertige Projekte:

In Arbeit:

Liegt dumm rum und geht nichts weiter:

Außerdem wurde erwähnt:

Des weiteren habe ich noch einen blöden Fehler gemacht, ich habe des öfteren von linksgerichteten Abnahmen geredet und dabei jedes Mal gesagt, dass ich die Maschen links zusammenstricke. Das war falsch, ich stricke die Maschen natürlich rechts zusammen, verschränkt oder sonstwie….

  2 Responses to “Handgemacht – Folge 7: Stricken für Weihnachten?”

  1. Ui, schön, wieder was von dir zu hören! 🙂 Die Folge werde ich mir für morgen abend aufsparen, jetzt hab ich leider keine Zeit, ich muss Batman schauen gehen…

  2. Das war jetzt eine nette und entspannende Stunden. 🙂 Nebenher eine ordentliche Strecke gestrickt an den, ahem, Weihnachts-Zebra-Socken für eine Freundin, die natürlich keine simplen Socken werden, sondern extra-extralange Overknees, damit man sie auch in den hohen Springern noch sieht. Und damit ich keine Reste habe. Argh!
    Ansonsten Weihnachtsstrickereien, naja, wenn ich mit meinem eigenen Zeug nicht fertig werde, fang ich doch keine Sachen für andre an. Sollen sie Bücher lesen*.

    Kurzärmlige Pullis fand ich bisher auch immer bäh, aber seit ich meinen Pi-Mal-Daumen-Pulli fertig habe – mit zu kurzen Ärmeln wegen Wollmangel – finde ich das doch ganz praktisch. Keine Ärmel mehr im Essen!

    Fersen kann ich zwischendrin auch nicht aufhören; und in der Sbahn würde ich auch nicht spinnen… apropos, vielleicht gefallen dir ja die Spindeln von Zebisis Design [http://www.etsy.com/shop/zebisisdesigns]? Die sind richtig schön und wohl teilweise extrem leicht.

    Jedenfalls, wie immer, lieben Dank für den Podcast, hat großen Spaß gemacht, und ich wünsch euch noch eine stresslose und harmonische Vorweihnachtszeit. 🙂

    *Was aber auch schieflaufen kann: ich und meine Bruder haben beide Mitte Juli Geburtstag und haben es ein Jahr tatsächlich mal geschafft, uns unabhängig voneinander das exakt gleiche Buch zu kaufen. Eigentlich nicht so schlimm. War aber das Necronomicon, und das fand ich dann doch vage gruselig.

Leave a Reply